VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
ÜbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BVerfGE 38, 281 - Arbeitnehmerkammern  Materielle Begründung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

A. -- I.
1. Bestrebungen, die bis ins 19. Jahrhundert zurückgehen, f& ...
2. Das Gesetz über die Arbeitnehmerkammern im Lande Bremen v ...
II.
1. Die "Regierungskommission für das Saargebiet", die auf Gr ...
2. Das Gesetz Nr. 255 über die Errichtung einer Arbeitskamme ...
3. Eine Neuregelung brachte das Gesetz Nr. 846 über die Arbe ...
III.
B. -- I.
1. Die Beschwerdeführerin war im Jahre 1962 in einem Bremer  ...
2. Die Beschwerdeführerin ist der Ansicht, die Zwangsmitglie ...
3. Die Angestelltenkammer Bremen hält die Verfassungsbeschwe ...
II.
1. Der Beschwerdeführer ist als technischer Kaufmann in Saar ...
2. Der Beschwerdeführer rügt die Verletzung von Art. 2  ...
3. Die Arbeitskammer und der Minister für Arbeit, Sozialordn ...
4. Nach Ansicht der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) sin ...
5. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hält das Arbeitskammergese ...
C.
I.
II.
1. Die angegriffenen Gesetze würden schon dann nicht zur ver ...
2. Erste Voraussetzung für die Errichtung eines öffentl ...
3. Daß die Kammern legitime öffentliche Aufgaben wahrn ...
a) Ohne Zweifel kommt in Art. 9 Abs. 1 GG ein wesentliches Prinzi ...
b) Es kommt also darauf an, ob eine echte Konkurrenz der Aufgaben ...
c) Scheint sonach zunächst die Folgerung unabweislich, die A ...
d) Sieht man die Aufgaben der Arbeitnehmerkammern so, dann wird i ...
4. Können sonach unter den dargelegten besonderen Verhä ...
5. In den Ausführungen der Beschwerdeführer und der gew ...

Bearbeitung, zuletzt am 01.03.2024, durch: A. Tschentscher, Jens Krüger
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).