VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 134 I 159  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
Erwägung 1
1.1 Der angefochtene Entscheid ist ein kantonal letztinstanzliche ...
1.2 Streitig ist einzig die Höhe der Entschädigung an d ...
1.3 Nach Art. 89 Abs. 1 BGG ist zur Beschwerde legitimiert, wer v ...
1.4 Die Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt mit der Eröffnu ...
2. Die Vorinstanz hat nach Eingang der Honorarrechnung des G. am  ...
2.1 Der Beschwerdeführer rügt als Verletzung des rechtl ...
2.1.1 Der Umfang des Anspruchs auf rechtliches Gehör richtet ...
2.2 Der Beschwerdeführer macht geltend, die Vorinstanz habe  ...
3. Bei dem vom kantonalen Gericht erteilten Gutachtensauftrag han ...
Erwägung 4
4.1 Die Vorinstanz hat erwogen, der in Rechnung gestellte Aufwand ...
4.2 Der Beschwerdeführer macht geltend, es sei eine Honorier ...
4.3 Aus den Akten ist nicht ersichtlich, dass ein auch nur ungef& ...
4.4 Der Gutachter ist verpflichtet, die Begutachtung sorgfäl ...
4.5 Der Beschwerdeführer konnte den ihm zur Verfügung g ...
4.6 Der zugesprochene Betrag erscheint auch nicht als willkü ...
4.7 Insgesamt verletzt die von der Vorinstanz vorgenommene Kü ...

Bearbeitung, zuletzt am 27.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).