VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 131 III 459  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
5. Hauptstreitpunkt bildet die Geltung von Rechtsmissbrauchsverbo ...
5.1 Gemäss Art. 75 i.V.m. Art. 712m Abs. 2 ZGB können n ...
5.2 Unter dem Gesetz sind zunächst die Bestimmungen übe ...
5.3 Der Normenkomplex, der das Stockwerkeigentum ordnet, enth&aum ...
5.4 Kann in der konkreten Situation nicht gesagt werden, eine Meh ...
5.4.1 Das Bundesgericht hat in BGE 111 II 330 E. 6 S. 338 ausgef& ...
5.4.2 Das Gleichbehandlungsgebot ist kein ungeschriebener Grundsa ...
5.4.3 Wie bereits ausgeführt, sind die Stockwerkeigentü ...
5.4.4 Das Gebot der Gleichbehandlung im genannten Sinn gilt insbe ...
5.4.5 Art. 1 des Stockwerkeigentümerreglements vom 8. Februa ...
5.5 Aus den dargelegten Gründen verletzt der angefochtene Be ...

Bearbeitung, zuletzt am 27.07.2021, durch:
© 1994-2021 Das Fallrecht (DFR).