VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 131 I 185  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
Erwägung 2
2.1 Aus dem Anspruch auf rechtliches Gehör gemäss Art.  ...
Erwägung 2.2
2.2.1 Die Beschwerdeführerin bringt vor, die Vorladung sei i ...
2.2.2 Das Strafgericht hat die kurzfristige Ansetzung der Berufun ...
Erwägung 2.3
2.3.1 Vorliegend durfte das Strafgericht die drohende Verjäh ...
2.3.2 Die Vorladung für die Berufungsverhandlung ging der Be ...
2.3.3 Grundsätzlich trifft es zu, dass eine Vorbereitungszei ...
2.4 Demzufolge hat das Strafgericht mit der kurzfristigen Ansetzu ...
Erwägung 3
3.1 In Art. 32 Abs. 2 BV wird als Konkretisierung des Anspruchs a ...
Erwägung 3.2
3.2.1 Bei einer fakultativen Verteidigung ist die Durchführu ...
3.2.2 Es ist dem Grundsatz nach zulässig, ein Strafverfahren ...
3.2.3 Im Falle einer notwendigen Verteidigung stellt die Durchf&u ...
3.2.4 Selbst bei notwendiger Verteidigung verdient allerdings ein ...
3.3 Die Beschwerdeführerin macht geltend, das Strafgericht h ...
Erwägung 3.4
3.4.1 Der Anwalt der Beschwerdeführerin hat nie genauere Ang ...
3.4.2 Bei dieser Sachlage hätte das Strafgericht eigentlich  ...
3.4.3 Aus den Akten ergibt sich, dass die Beschwerdeführerin ...
3.4.4 Zusammengefasst hat die Beschwerdeführerin einerseits  ...
3.5 Im Ergebnis wurden die Verteidigungsrechte der Beschwerdef&uu ...

Bearbeitung, zuletzt am 29.07.2021, durch:
© 1994-2021 Das Fallrecht (DFR).