VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 139 V 367  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
Erwägung 2
2.1 Gemäss Art. 5 Abs. 1 FZG (SR 831.42) können Versich ...
2.2 Der Wortlaut von Art. 5 Abs. 1 lit. b FZG, der hier im Vorder ...
2.3 Der Beschwerdegegner machte resp. macht nicht geltend, im Zei ...
Erwägung 3
3.1 Art. 122 ZGB räumt jedem Ehegatten Anspruch auf die H&au ...
3.2 Bei Ehescheidung werden die für die Ehedauer zu ermittel ...
3.3 Die Vorinstanz vertritt die Meinung, der Anwendungsbereich vo ...
3.4 Das Gesetz muss in erster Linie aus sich selbst heraus, das h ...
Erwägung 3.5
3.5.1 Der Wortlaut des zweiten Teilsatzes von Art. 22 Abs. 1 FZG  ...
3.5.2 Art. 3, 4 und 5 FZG beziehen sich auf den Fall, dass eine v ...
3.5.3 Mit dem Verweis in Art. 22 Abs. 1 FZG auf Art. 3-5 FZG folg ...
3.5.4 Wer von der unselbstständigen Erwerbstätigkeit in ...
3.6 Im Lichte der Auslegung von Art. 22 Abs. 1 FZG ergibt sich so ...

Bearbeitung, zuletzt am 26.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).