VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 136 V 258  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
Erwägung 2
2.1 Im Streit liegt, ob die in betraglicher Hinsicht nicht bestri ...
Erwägung 2.2
2.2.1 Gemäss Art. 4 Abs. 1 AHVG werden die Beiträge der ...
2.2.2 Nicht unter den Begriff der selbstständigen Erwerbst&a ...
2.2.3 Art. 20 Abs. 3 AHVV in der ab 1. Januar 1996 in Kraft stehe ...
Erwägung 3
3.1 Die Vorinstanz stellte für das Bundesgericht verbindlich ...
3.2 Die Beschwerde führende Ausgleichskasse vertritt die Auf ...
3.3 Der Beschwerdegegner bringt vor, er sei Kapitalgeber ähn ...
Erwägung 4
4.1 Art. 20 Abs. 3 AHVV ist vom Eidg. Versicherungsgericht in kon ...
4.2 Eine Auslegung von Art. 20 Abs. 3 AHVV nach dem Wortlaut ergi ...
4.3 Die Entstehungsgeschichte von Art. 20 Abs. 3 AHVV zeigt Folge ...
4.4 Diese Entstehungsgeschichte des Art. 20 Abs. 3 AHVV zeigt, da ...
4.5 Auch aus gesetzessystematischer Sicht ergibt sich nichts Gege ...
4.6 Schliesslich ist die Beitragspflicht der Kommanditäre au ...
4.7 Art. 20 Abs. 3 AHVV steht auch im Einklang mit dem Zivilrecht ...
4.8 Die Gesetzmässigkeit von Art. 20 Abs. 3 AHVV ist vom Eid ...
5. Nach dem Gesagten ist Art. 20 Abs. 3 AHVV gesetzmässig. E ...

Bearbeitung, zuletzt am 01.03.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).