VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 129 V 251  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Das Eidg. Versicherungsgericht zieht in Erwägung:
Erwägung 1
1.1 Die vorliegende Streitigkeit unterliegt der Gerichtsbarkeit d ...
1.2 Beim Prozess um Ausgleichszahlungen aus beruflicher Vorsorge  ...
Erwägung 2
2.1 Art. 122 Abs. 1 ZGB räumt jedem Ehegatten Anspruch auf d ...
2.2 Gemäss den Angaben der beiden Einrichtungen der beruflic ...
2.3 Entgegen Art. 122 Abs. 2 ZGB hat die Vorinstanz die beteiligt ...
Erwägung 3
3.1 Nach Art. 15 Abs. 1 lit. a BVG besteht das Altersguthaben aus ...
3.2 Die in diesen Bestimmungen geregelte Verzinsung der Vorsorgeg ...
3.3 Demzufolge ist die dem ausgleichsberechtigten Ehegatten im Fa ...
4. Es stellt sich des Weitern die Frage, zu welchem Satz die Aust ...
4.1 Im Rahmen des Obligatoriums werden die Altersguthaben mindest ...
4.2 Zu prüfen ist schliesslich, von welchem Zeitpunkt an ein ...
4.2.1 Wird die Austrittsleistung infolge Einigung der Parteien un ...
4.2.2 Etwas anders verhält sich die Situation, wenn nicht da ...
4.2.3 In betraglicher Hinsicht ist der Verzugszins auf der Austri ...
5. Aus diesen Erwägungen folgt, dass die Pensionskasse A. de ...
6. (Parteientschädigung) ...

Bearbeitung, zuletzt am 29.11.2023, durch:
© 1994-2023 Das Fallrecht (DFR).