VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 133 IV 256  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
3. Die Beschwerdeführerin macht eine Verletzung von Art. 240 ...
3.1 Die Vorinstanz erwägt, dass vorliegend zwar nicht mehr v ...
3.2 Die Rüge der Beschwerdeführerin geht fehl. Nach Art ...
4. Die Beschwerdeführerin rügt mit verschiedenen Argume ...
4.1 Die Vorinstanz geht davon aus, dass das Inumlaufsetzen von Fa ...
Erwägung 4.2
4.2.1 Das Inumlaufsetzen nach Art. 242 StGB soll gemäss der  ...
4.2.2 In einem Urteil aus dem Jahr 1993 wurde die Frage erlä ...
Erwägung 4.3
4.3.1 Indem die Vorinstanz das Absetzen der Blüten als Betru ...
4.3.2 Diese Rechtsprechung wurde in der Lehre eingehend kritisier ...
4.3.3 Die vorgebrachten Einwände überzeugen und die Kri ...
Erwägung 4.4
4.4.1 Die Beschwerdeführerin wendet sich gegen die beiden Fr ...
4.4.2 Gemäss der Vorinstanz kann nicht jedes Hingeben von gu ...
4.4.3 Gemäss Art. 146 Abs. 1 StGB macht sich des Betrugs u.a ...
4.4.4 Zusammenfassend verletzt die Vorinstanz Bundesrecht, indem  ...
Erwägung 4.5
4.5.1 Die Beschwerdeführerin macht geltend, dass die diverse ...
4.5.2 Die Vorinstanz geht in Bezug auf die Herstellung der Fä ...
4.5.3 Mehrere tatsächliche Handlungen können nur noch a ...

Bearbeitung, zuletzt am 29.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).