VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 129 IV 53  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
2. Die kantonalen Gerichte haben den Angeklagten vom Vorwurf der  ...
2.1 Laut Anklageschrift hat der Beschwerdegegner im Juli/August 1 ...
2.2 Nach Art. 251 Ziff. 1 StGB macht sich strafbar, wer in der Ab ...
2.3 In den Urteilen der kantonalen Instanzen wird - mit Recht - n ...
3. Verwendet der Täter für einen Betrug gefälschte ...
3.1 In BGE 119 IV 154 E. 4a/aa S. 160 f. hat sich das Bundesgeric ...
3.2 Art. 146 StGB (Betrug) ist im Zweiten Titel (Strafbare Handlu ...
3.3 Der Tatbestand des (vollendeten) Betruges verlangt beim T&aum ...
3.4 Dass nach der Konzeption des Gesetzgebers der Unrechtsgehalt  ...
3.5 Zwar wird in einem Teil der Literatur die Frage aufgeworfen,  ...
3.6 Wie dargelegt, hat der Gesetzgeber die Urkundenfälschung ...
4. Zusammenfassend ergibt sich, dass das angefochtene Urteil vor  ...

Bearbeitung, zuletzt am 10.12.2023, durch:
© 1994-2023 Das Fallrecht (DFR).