VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 138 III 694  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
2. Der Beschwerdeführer rügt, das Handelsgericht habe g ...
2.1 Nach Art. 6 Abs. 1 ZPO können die Kantone ein Fachgerich ...
2.2 Von der Voraussetzung gemäss Art. 6 Abs. 2 lit. c ZPO si ...
2.3 Das Klägerwahlrecht steht einer nicht im Handelsregister ...
2.4 Das Gesetz muss in erster Linie aus sich selbst heraus, das h ...
2.5 Der Gesetzeswortlaut in Art. 6 Abs. 3 ZPO gewährt der ni ...
2.6 Der bundesrechtliche Begriff der handelsrechtlichen Streitigk ...
2.7 Es bestehen keine Anhaltspunkte dafür, dass die Legaldef ...
2.8 Entgegen der im Minderheitsvotum der Vorinstanz geäusser ...
2.9 Schliesslich bestätigt die Entstehungsgeschichte von Art ...
2.10 Die Minderheit der Vorinstanz hält in ihrem Votum die A ...
2.11 Wenn die Minderheit der Vorinstanz und der Beschwerdefü ...
3. Die Beschwerdegegnerin ist nach den verbindlichen Feststellung ...

Bearbeitung, zuletzt am 27.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).