VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 138 III 512  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
2. Die Ausgangslage zeigt sich wie folgt: ...
2.1 Der Beschwerdeführer hat seine Klage am 5. Januar 2010 o ...
2.2 Bereits vor Obergericht ist unstreitig geblieben, dass sich d ...
2.3 In tatsächlicher Hinsicht sind die kantonalen Gerichte d ...
2.4 Aufgrund der rechtlichen und tatsächlichen Ausgangslage  ...
3. Die Streitfrage lautet dahingehend, wer als Eigentümer de ...
3.1 Zum Erwerb des Grundeigentums bedarf es gemäss Art. 656  ...
3.2 Die Grundbuchanmeldung im Sinne von Art. 963 Abs. 1 ZGB hat n ...
3.3 Der Einwand des Beschwerdeführers ist berechtigt, dass d ...
3.4 Welche Folgen sich aus diesem Schwebezustand zwischen der Ein ...
3.4.1 Die Eintragung des Pfandrechts des Verkäufers, der Mit ...
3.4.2 Aus den nämlichen Überlegungen der Praktikabilit& ...
3.4.3 Die Klage des Materialeigentümers auf angemessene Ents ...
3.5 Die beispielhaft aufgezählten Fälle lassen folgende ...
3.5.1 Die Grundbuchanmeldung und die damit verbundene Einschreibu ...
3.5.2 Rechtssicherheit über das Datum des Eigentumswechsels  ...
3.5.3 Gegenüber einem Abstellen auf den Zeitpunkt der Einsch ...
4. Von der einzelfallbezogenen Rechtsprechung im vorliegenden Fal ...
4.1 Der Beschwerdeführer hat nicht nur auf Feststellung sein ...
4.2 Der Beschwerdeführer hat seine Klage am 5. Januar 2010 g ...
4.3 Der Beschwerdeführer hat die Ehegatten U. und V. als Eig ...

Bearbeitung, zuletzt am 22.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).