VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 137 III 293  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
2. Die rechtliche und tatsächliche Ausgangslage zeigt sich f ...
2.1 Der Kaufvertrag über ein Grundstück gibt dem Kä ...
2.2 Betrifft der Kaufvertrag einen Miteigentumsanteil an einem Gr ...
2.3 In tatsächlicher Hinsicht steht fest, dass der Kläg ...
3. Das Kantonsgericht hat die Aktivlegitimation des Klägers  ...
3.1 Ist der Eintrag eines dinglichen Rechtes ungerechtfertigt ode ...
3.2 Aufgrund der Vereinbarung vom 5. März 2007 zwischen den  ...
3.3 Die gegenteiligen Schlüsse, die BGE 84 II 187 E. 2 S. 19 ...
3.4 Die kantonsgerichtliche Annahme, der Kläger sei mangels  ...
4. Das Kantonsgericht hat die Aktivlegitimation des Klägers  ...
4.1 Mit der Grundbuchberichtigungsklage sui generis oder einer de ...
4.2 Die Feststellungsklage betrifft hier die Ausübung des Vo ...
4.3 Das Bundesgericht bejaht das Feststellungsinteresse, wenn es  ...
4.4 Das angefochtene Urteil kann insoweit nicht beanstandet werde ...
5. Der Kläger hat schliesslich auf Anweisung an das Grundbuc ...
5.1 Die Grundbuchberichtigungsklage im Sinne von Art. 975 ZGB ist ...
5.2 Diese für die Grundbuchberichtigungsklage im Sinne von A ...
5.3 Seine Legitimation, im eigenen Namen die Anweisung an das Gru ...
5.4 Entgegen der Annahme des Kantonsgerichts kann die von den Ver ...
6. Aus den dargelegten Gründen beschränkt sich die Akti ...

Bearbeitung, zuletzt am 05.03.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).