VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 133 III 645  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
2. Das Bundesgericht prüft von Amtes wegen und mit freier Ko ...
2.1 Beim angefochtenen Urteil handelt es sich äusserlich um  ...
2.2 Nach dem Grundsatz der Einheit des Prozesses ist auch ohne au ...
2.3 In vermögensrechtlichen Angelegenheiten ist die Beschwer ...
2.4 Erreicht der Streitwert den massgebenden Betrag nicht, ist di ...
3. Strittig ist, ob Aberkennungsklagen gemäss Art. 83 Abs. 2 ...
4. Das Gesetz muss in erster Linie aus sich selbst heraus, das he ...
Erwägung 5
5.1 Die bundesgerichtliche Rechtsprechung hat aus Art. 274a ff. O ...
5.2 Die Aberkennungsklage (Art. 83 Abs. 2 SchKG) ist eine negativ ...
5.3 Die Vorinstanz hält indessen dafür, bei Aberkennung ...
5.4 Auch aus dem Wortlaut der Vorschrift von Art. 83 Abs. 2 SchKG ...
5.5 Im Lichte des Dargelegten kann auch aus dem Umstand, dass der ...
5.6 Indem die Vorinstanz auf das Rechtsmittel des Beschwerdef&uum ...

Bearbeitung, zuletzt am 23.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).