VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 131 III 334  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
2. Der Beschwerdeführer beanstandet die bisherige Dauer des  ...
2.1 In Verfahren um Rückgabe von Kindern haben die zustä ...
2.2 Vorliegend steht einzig die Dauer des Rückführungsv ...
2.3 Aus dem Dargelegten ergibt sich, dass die Schweizer Behö ...
Erwägung 3
3.1 Das Haager Übereinkommen über die zivilrechtlichen  ...
3.2 Art. 12 Abs. 2 HEntfÜ bestimmt, dass die Rückgabe d ...
Erwägung 4
4.1 Nach Art. 13 Abs. 1 HEntfÜ ist die zuständige Insta ...
4.2 Der Amtsgerichtspräsident hatte dafür gehalten, das ...
4.3 In Anbetracht der Tatsache, dass ihrem Antrag auf Nichtrü ...
5. V. und W. wurden am 14. September 2004 (zunächst getrennt ...
5.1 Ob im Sinne von Art. 13 Abs. 2 HEntfÜ dem Widerstand des ...
5.2 In welchem Alter das Kind die für eine möglichst au ...
5.3 Im Rahmen des Rückführungsverfahrens darf nicht ein ...
5.4 Das Obergericht hat festgehalten, V. und W. hätten ernst ...
5.5 Aus dem Anhörungsprotokoll vom 14. September 2004 geht d ...
5.6 Von einer unbeeinflussten Willensbildung kann unter den darge ...
6. Die staatsrechtliche Beschwerde ist grundsätzlich rein ka ...
7. Die staatsrechtliche Beschwerde fällt als bundesrechtlich ...

Bearbeitung, zuletzt am 29.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).