VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 129 III 481  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
3. Während der Kläger seit 1969 einer Pensionskasse ang ...
3.1 Die Art. 122 ff. ZGB regeln die Scheidungsfolgen betreffend " ...
3.2 Die gesetzliche Regelung über die Ansprüche aus der ...
3.2.1 Als Vorsorgefälle gelten im Zusammenhang mit der Schei ...
3.2.2 Der Vorsorgefall "Invalidität" ist eingetreten, wenn e ...
3.2.3 Die Gesetzesbestimmungen setzen nach ihrem klaren Wortlaut  ...
3.3 In verfahrensrechtlicher Hinsicht halten die Kommentatoren SU ...
3.4 Dem anspruchsberechtigten Ehegatten steht gemäss Art. 12 ...
3.4.1 In rechtlicher Hinsicht hat das Kantonsgericht dafürge ...
3.4.5 Von der während der Ehe erworbenen Austrittsleistung d ...
3.5 Was die Zahlung der angemessenen Entschädigung angeht, h ...
3.5.1 Das Gesetz regelt die Form nicht, in der die angemessene En ...
3.5.2 Mit Art. 22b Abs. 1 FZG hat der Gesetzgeber eine zusät ...
3.5.3 Die Vorsorgeeinrichtung des Klägers hat die Höhe  ...
3.6 Mit seiner eidgenössischen Berufung hat der Kläger  ...
3.6.1 Das Kantonsgericht hat seinen Entscheid am 5. Februar 2002  ...
3.6.2 Bei dieser Sachlage erscheint es allerdings als fraglich, o ...
3.6.3 Auf Grund der kantonsgerichtlichen Feststellungen kann nich ...
3.7 Aus den dargelegten Gründen bleibt die Berufung des Kl&a ...

Bearbeitung, zuletzt am 10.12.2023, durch:
© 1994-2023 Das Fallrecht (DFR).