VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 139 II 263  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
3. Das Bundesgericht hat in BGE 139 II 243 (E. 9-11) entschieden, ...
4. Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) hatte in seinem V ...
4.1 In seinen Erläuterungen zur Umsetzung von Art. 75b BV un ...
4.2 Am 22. August 2012 erliess der Bundesrat die Verordnung ü ...
5. In der Literatur wird überwiegend davon ausgegangen, dass ...
6. Nach der bundesgerichtlichen Praxis ist die Rechtmässigke ...
7. Eine abweichende übergangsrechtliche Regelung besteht im  ...
8. Ein besonderer Vertrauenstatbestand wird vorliegend nicht gelt ...
8.1 Die Beschwerdegegnerin wendet jedoch ein, dass das Verfahren  ...
8.2 Nach der bundesgerichtlichen Rechtsprechung ist - vorbehä ...
8.3 Aus den Einsprache- und Baubewilligungsentscheiden der Gemein ...
8.4 Unter diesen Umständen kann weder den Beschwerdefüh ...
9. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Art. 75b Abs. 1 BV - en ...

Bearbeitung, zuletzt am 05.03.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).