VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 134 II 308  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
5. Zu prüfen ist im Hinblick auf die erst rund 40 Jahre nach ...
5.1 Das geltende Opferhilferecht des Bundes enthält keine De ...
5.2 Die Verordnung ist wie ein Gesetz in erster Linie aus sich se ...
5.3 Das Opferhilferecht geht auf eine Volksinitiative der Zeitsch ...
5.4 Der historische Wille des Gesetzgebers zur Opferhilfe bei Erf ...
5.5 Zweck des OHG ist die Gewährleistung von wirksamer Hilfe ...
5.6 Der beschriebene opferbezogene Ansatz lässt erhebliche Z ...
5.7 Die erörterten Gesichtpunkte der Auslegung sind anhand d ...
5.8 Dieses Auslegungsergebnis lässt ein unterschiedliches Ve ...
5.9 Der opferbezogene Ansatz hat insofern Auswirkungen auf den ze ...
5.10 Zusammenfassend ist festzuhalten, dass bei fahrlässigen ...

Bearbeitung, zuletzt am 22.02.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).