VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
ÜbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 125 II 440 - Kantonales Waldgesetz Zürich  Materielle Begründung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Auszug aus den Erwägungen:
Erwägung 1
1.- a) Die staatsrechtliche Beschwerde ist zulässig gegen kantona ...
b) Die 30-tägige Beschwerdefrist gemäss Art. 89 Abs. 1 OG zur Anf ...
c) Zur staatsrechtlichen Beschwerde gegen einen kantonalen Erlass ...
d) Wird mit staatsrechtlicher Beschwerde eine Verletzung von Art. ...
Erwägung 2
2.- Die Beschwerde ist in erster Linie gegen § 2 lit. a KWaG (Sch ...
a) Der Grundsatz der derogatorischen Kraft des Bundesrechts (Art. ...
b) Gemäss Art. 3 WaG soll die Waldfläche der Schweiz nicht vermin ...
c) Das Bundesgericht hat in BGE 122 II 72 E. 3b/bb S. 80 in einem ...
d) Die Beschwerdeführer beanstanden die Zürcher Regelung, weil si ...
Erwägung 3
3.- a) Der Sinn von § 2 KWaG lässt sich aus dem Wortlaut der Best ...
b) Die vom Regierungsrat vorgenommene Auslegung von § 2 KWaG kann ...
c) Der Erlass einer derart unvollständigen und missverständlichen ...
d) Der Regierungsrat und die kantonale Volkswirtschaftsdirektion  ...

Bearbeitung, zuletzt am 18.04.2024, durch: DFR-Server
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).