VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
ÜbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 124 II 85 - Sprachenwidersprüche bei Grünanlagen  Materielle Begründung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Regeste
Sachverhalt
Auszug aus den Erwägungen:
Erwägung 3
3.- a) Gemäss Art. 2 Abs. 1 WaG gilt jede Fläche als Wald, die mi ...
b) Unbestritten ist, dass die Bestockung mit einer Fläche von run ...
c) Das Verwaltungsgericht hat festgestellt, dass die Bestockung h ...
d) aa) Die Beschwerdeführerin argumentiert, die Bestockung könne  ...
e) Bei der Waldfeststellung ist einzig auf die tatsächlichen Verh ...
f) Es ergibt sich somit, dass die Beschwerdeführerin mit ihren Ei ...
Erwägung 4
4.- a) In Art. 2 Abs. 3 WaG wird der Waldbegriff gegen besondere  ...
b) In einem unveröffentlichten Urteil vom 6. Dezember 1994 betref ...
c) aa) Nach Auffassung der Beschwerdeführerin kommt dem Text in d ...
d) Entsprechend der bisherigen, bewährten Praxis sind bei der Prü ...
e) Den Akten des vorliegenden Verfahrens lässt sich entnehmen, da ...

Bearbeitung, zuletzt am 21.06.2024, durch: DFR-Server
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).