VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
ÜbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 114 II 131 - Picasso-Entscheid  Materielle Begründung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Regeste
Sachverhalt
A.
B.
C.
Auszug aus den Erwägungen:
Erwägung 1
1.- Der Kläger hat sich schon im kantonalen Verfahren nicht auf G ...
a) Erweist ein angeblich echtes Kunstwerk sich nachträglich als g ...
c) Für die alternative Anwendbarkeit der Irrtumsvorschriften nebe ...
d) Aus diesen Erwägungen ist auch nach erneuter Überprüfung an de ...
Erwägung 2
2.- Ein wesentlicher Irrtum macht den Vertrag gemäss Art. 23 OR f ...
a) Die Echtheit eines Kunstwerkes gehört bei solcher Betrachtungs ...
b) Gemäss Art. 31 OR hat der Irrende dem Vertragspartner innert J ...
c) Geht die Möglichkeit des Irrenden, sich auf den Willensmangel  ...
Erwägung 3
3.- Der Käufer kann den Preis nach den Bestimmungen über die unge ...
a) Es ist unbestritten, dass der Kläger die relative Verjährungsf ...
b) In der Lehre werden über die Wirkungen eines Vertrages, bei de ...
c) Bei diesem Auslegungsergebnis hat vorliegend die absolute Verj ...

Bearbeitung, zuletzt am 26.02.2024, durch: DFR-Server
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).