VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 72 II 275 - Vertretungsverbot Holdinggesellschaft  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
A.
B.
C.
D.
E.
F.
Aus den Erwägungen
Erwägung 1
1. Zu prüfen ist vorab die Simulationseinrede. Zwar haben di ...
a) Angesichts der zu Anfang des Jahres 1940 bestehenden Wirtschaf ...
b) Es bleibt die Frage, ob inhaltich simulierte Verträge vor ...
c) Simulation liegt vor, wenn beide Vertragsparteien darüber ...
Erwägung 2
2. Als Käufer der Aktien ist B. deren Eigentümer geword ...
Erwägung 3
3. Bestehen das Vertragswerk als solches und dementsprechend der  ...
Erwägung 4
4. Prüft man den Streitfall im Lichte der vorstehenden Grund ...
a) Es ist offenkundig, dass die Beklagte ihre Tochtergesellschaft ...
b) Macht der Übergang dieser Aktien ins fiduziarische Eigent ...
aa) Trotz der an sich gültigen Verträge sind die 7700 T ...
bb) Zu Anfang 1940 belief sich der in den Portefeuilles der Tocht ...
Erwägung 5
5. Sonach ist die Rechtslage zusammengefasst die, dass trotz Best ...

Bearbeitung, zuletzt am 26.09.2023, durch: A. Tschentscher
© 1994-2023 Das Fallrecht (DFR).