VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 133 I 185  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
1. Am 1. Januar 2007 ist das Bundesgesetz vom 17. Juni 2005 ü ...
2. Der Beschwerdeführer ficht den Entscheid des Departements ...
2.1 Unter der Herrschaft des Bundesgesetzes vom 16. Dezember 1943 ...
2.2 Gemäss Art. 113 BGG beurteilt das Bundesgericht Verfassu ...
2.3 Gemäss Art. 4 des Bundesgesetzes vom 26. März 1931  ...
3. Gemäss Art. 89 Abs. 1 BGG ist zur Beschwerde in öffe ...
4. Die nach Art. 88 OG erforderlichen eigenen rechtlich gesch&uum ...
4.1 Vor dem Inkrafttreten der neuen Bundesverfassung vom 18. Apri ...
4.2 Die Doktrin war dieser Rechtsprechung gegenüber von jehe ...
5. Erklärte Ziele der Revision der Bundesrechtspflege waren  ...
5.1 Die Einführung der drei Einheitsbeschwerden bewirkt hins ...
5.2 Trotz des Wortlauts und der Entstehungsgeschichte von Art. 11 ...
5.3 Die Frage nach der Ausgestaltung der Legitimation zur Willk&u ...
Erwägung 6
6.1 In Bezug auf die Ausnahmekataloge zu den drei Einheitsbeschwe ...
6.2 Fehlt einer Partei die Legitimation zur Geltendmachung der Ve ...
6.3 Sowohl die Materialien wie auch die mit der Revision der Bund ...
7. Der Beschwerdeführer, der keinen Rechtsanspruch auf Verl& ...

Bearbeitung, zuletzt am 05.03.2024, durch:
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).