VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 128 I 149  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
2. Untersuchungshaft kann im Kanton Zürich (u.a.) angeordnet ...
2.1 Kollusion bedeutet, dass sich der Angeschuldigte mit Zeugen,  ...
2.2 Nach Art. 5 Ziff. 3 EMRK und Art. 31 Abs. 3 Satz 2 BV darf ei ...
2.2.1 Die Rüge, das Strafverfahren werde nicht mit der verfa ...
2.2.2 Ist die gerügte Verzögerung des Verfahrens wenige ...
Erwägung 3
3.1 Unbestritten ist, dass der Beschwerdeführer schon aufgru ...
3.2 Kollusionsgefahr hat der Haftrichter im angefochtenen Entsche ...
3.3 Der Beschwerdeführer wendet dagegen zwar insbesondere ei ...
3.4 Für die Annahme von Kollusionsgefahr genügt es inde ...
Erwägung 4
4.1 Den Vorwurf der Verletzung des Beschleunigungsgebotes begr&uu ...
4.2 Der Beschwerdeführer befindet sich seit dem 22. Dezember ...
4.3 Hingegen ist unbestritten, dass die Untersuchung faktisch 8 M ...
4.4 Unter diesen Umständen erweist sich die Auffassung des H ...

Bearbeitung, zuletzt am 10.12.2023, durch:
© 1994-2023 Das Fallrecht (DFR).