VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGE 134 II 297  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung
    Texterfassung:  [nicht verfügbar]
    Formatierung:  [nicht verfügbar]
    Revision:  [nicht verfügbar]

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

Regeste
Sachverhalt
Aus den Erwägungen:
1. Der Beschwerdeführer hat - der Rechtsmittelbelehrung im k ...
2. Der Beschwerdeführer macht vorab geltend, das Kantonsgeri ...
2.1 Über das Mittel der öffentlichen Beschaffung soll e ...
2.2 Je nach Inhalt kann die vom Zuschlagsempfänger zu erbrin ...
3. Nach dem Gesagten ist zunächst die Rechtsnatur des Gegens ...
3.1 Die Entsorgung von Siedlungsabfällen ist Sache der Kanto ...
3.2 Im angefochtenen Entscheid hat das Kantonsgericht erwogen, de ...
3.3 Dem lässt sich entgegenhalten, dass der Abtransport des  ...
3.4 Aus dem Gesagten erhellt, dass der streitbetroffene Vertrag o ...
4. Der Beschwerdeführer bestreitet weiter, dass zwischen ihm ...
4.1 Der Zuschlag begründet noch keine Kontrahierungspflicht  ...
4.2 Zwar müssen im Zeitpunkt der Zuschlagserteilung bereits  ...
4.3 Vorliegend hat der Beschwerdeführer der Beschwerdegegner ...
4.3.1 Eine unbefristete Offerte bindet den Antragsteller grunds&a ...
4.3.2 Hinzu kommt, dass die Beschwerdegegnerin zuvor mit Schreibe ...
4.4 Nach dem Gesagten steht fest, dass zwischen den Parteien kein ...
5. Schliesslich hat das Kantonsgericht der Beschwerdegegnerin Sch ...
5.1 Der Beschwerdeführer bringt diesbezüglich vor, ange ...
5.2 Die Argumentation des Beschwerdeführers vermag nicht zu  ...
5.3 Da die Höhe des zugesprochenen Schadenersatzes vor Bunde ...

Bearbeitung, zuletzt am 25.07.2021, durch:
© 1994-2021 Das Fallrecht (DFR).