VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BVerfGE 111, 147 - Inhaltsbezogenes Versammlungsverbot  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

A.
I.
1. Unter dem 18. Dezember 2003 meldete der Antragsteller, der Lan ...
2. Der Antragsteller erhob gegen die Verbotsverfügung Widers ...
3. Die 1. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts  ...
II.
1. Mit Schreiben vom 18. März 2004 meldete der Antragsteller ...
2. Der Antragsteller erhob gegen die Verfügung Widerspruch u ...
3. Auf die Beschwerde des Antragsgegners änderte das Oberver ...
4. Mit dem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung macht  ...
III.
B.
I.
1. Nach § 32 Abs. 1 BVerfGG kann das Bundesverfassungsg ...
2. Die Voraussetzungen für die Überprüfung der Erf ...
II.
1. Das Verbot gründet im vorliegenden Fall in erster Linie a ...
a) Staatliche Beschränkungen des Inhalts und der Form einer  ...
b) Eine inhaltliche Begrenzung von Meinungsäußerungen  ...
c) Die Versammlungsbehörde und das Oberverwaltungsgericht ha ...
d) Verfassungsrechtlich unbedenklich ist es, dass § 15 VersG ...
2. a) Schranken der Meinungsfreiheit können sich auch aus ko ...
b) Einschränkungen von Versammlungen wegen des Inhalts der m ...
3. Der Verbotstatbestand der unmittelbaren Gefahr für die &o ...
III.

Bearbeitung, zuletzt am 28.11.2022, durch: Dominika Blonski
© 1994-2022 Das Fallrecht (DFR).