VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BVerfGE 104, 337 - Schächten  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

A.
I.
1. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war in Deutschland das Schä ...
2. Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 15. Juni 199 ...
II.
III.
1. Das Schächten und die Möglichkeit, sich ohne erhebli ...
2. Auch die Berufsfreiheit des Beschwerdeführers sei verletz ...
3. Das Schächtverbot verstoße ferner gegen Art. 3 Abs. ...
IV.
B.
I.
1. Prüfungsmaßstab ist in erster Linie Art. 2 Abs. 1 G ...
2. Die Rechtsstellung, die der Beschwerdeführer danach im Hi ...
II.
1. Zwar greift die Regelung in das Grundrecht aus Art. 2 Abs. 1 i ...
a) Zweck des Tierschutzgesetzes ist es, aus der Verantwortung des ...
b) § 4 a Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Nr. 2 Alternative 2 ...
aa) Die Regelung ist zur Erreichung des genannten Regelungszwecks ...
bb) Die in Rede stehende gesetzliche Regelung ist auch verhä ...
(1) Der Eingriff in das Grundrecht der Berufsfreiheit muslimische ...
(2) Diesen Konsequenzen für gläubige muslimische Metzge ...
(3) Unter diesen Umständen kann eine Ausnahme von der Verpfl ...
(a) § 4 a Abs. 2 Nr. 2 Alternative 2 TierSchG wird diesen An ...
(b) Anders wäre es allerdings dann, wenn der Tatbestand des  ...
(c) Dieses Ergebnis lässt sich jedoch durch eine Auslegung d ...
2. § 4 a Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Nr. 2 Alternative 2 ...
III.
1. Die angegriffenen Behörden- und Gerichtsentscheidungen ve ...
2. Von den angegriffenen Entscheidungen sind nach § 95 Abs.  ...

Bearbeitung, zuletzt am 28.11.2022, durch: A. Tschentscher
© 1994-2022 Das Fallrecht (DFR).