VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
ÜbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BVerfGE 88, 366 - Tierzuchtgesetz II  Materielle Begründung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

A.
I.
II.
1. Die während des Verfassungsbeschwerdeverfahrens gestorben ...
2. a) Die Beschwerdeführerin erhob gegen beide Verbände ...
b) Das Oberlandesgericht wies sie mit dem angegriffenen Berufungs ...
c) Die gegen dieses Urteil eingelegte Revision nahm der Bundesger ...
III.
1. Mit der Verfassungsbeschwerde wird die Verletzung der Rechte a ...
2. a) Der Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft  ...
b) Die Beklagten des Ausgangsverfahrens verteidigen die angegriff ...
c) Die Reiterliche Vereinigung e.V. hält die Verfassungsbesc ...
B.
1. Das Verfahren konnte nach dem Tod der Beschwerdeführerin  ...
2. Eine Erledigung des Verfassungsbeschwerdeverfahrens ist auch d ...
3. Die Verfassungsbeschwerde ist wegen Nichteinhaltung der Jahres ...
4. Soweit die Verfassungsbeschwerde die Ablehnung der Eintragung  ...
5. Die Rüge von Verstößen gegen Art. 103 Abs. 1 G ...
6. Auch die Rüge, der 11. Senat des Oberlandesgerichts sei n ...
7. Der Grundsatz der Subsidiarität der Verfassungsbeschwerde ...
C.
I.
II.
III.
1. Dem Bund stand die Gesetzgebungskompetenz zum Erlaß des  ...
2. In materieller Hinsicht war für das Tierzuchtgesetz 1976  ...
IV.
1. Weder die Satzung noch die Zuchtbuchordnung des Verbandes Hann ...
2. Merkmalsbeschreibung und Zuchtziel des Verbandes der Züch ...
V.
VI.

Bearbeitung, zuletzt am 25.07.2024, durch: A. Tschentscher, Djamila Strößner
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).