VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BVerfGE 86, 28 - Sachverständigenbestellung  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

A.
I.
1. Rechtsgrundlage für die öffentliche Bestellung und V ...
2. Die gesetzliche Regelung, wonach die zuständige Stelle "n ...
3. Die 69 Industrie- und Handelskammern in den alten Bundeslä ...
II.
1. Der Beschwerdeführer ist seit Januar 1960 als Kraftfahrze ...
2. Das Oberverwaltungsgericht wies die Berufung mit dem hier ange ...
3. Das Bundesverwaltungsgericht wies die Beschwerde gegen die Nic ...
III.
IV.
1. Die überschaubare Zahl der in Betracht kommenden Sachvers ...
2. Nur bei einer restriktiven Zulassungspraxis würden die &o ...
3. Den zuständigen Behörden sei eine ökonomische B ...
B.
I.
1. Schafft der Gesetzgeber die staatliche Anerkennung einer beruf ...
2. Die Intensität des Eingriffs in die Berufsfreiheit des Be ...
a) Allerdings ist mit den Verwaltungsgerichten davon auszugehen,  ...
b) Die Eingriffsintensität ist aber mit dieser Feststellung  ...
c) Die Intensität einer Beschränkung der Berufsfreiheit ...
II.
III.
1. Beschränkungen der Berufsausübung müssen durch  ...
2. Aus dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit erge ...
3. Eine konkrete Bedürfnisprüfung hingegen greift unver ...
a) So soll die Überschaubarkeit des Angebots dazu dienen, da ...
b) Ebensowenig kann es überzeugen, daß die zahlenm&aum ...
c) Bei allen Stellungnahmen steht das Argument im Vordergrund, di ...
IV.

Bearbeitung, zuletzt am 08.12.2023, durch: A. Tschentscher, Dominika Blonski
© 1994-2023 Das Fallrecht (DFR).