VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
UebersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGer 1F_13/2019 vom 22.03.2019  Materielle Begründung
Druckversion | Cache | Rtf-Version
Bearbeitung, zuletzt am 7. Mai 2019, durch: DFR-Server (automatisch)
 
BGer 1F_13/2019 vom 22.03.2019
 
 
Urteil vom 22. März 2019
 
I. öffentlich-rechtliche Abteilung
1
Besetzung
2
Bundesrichter Merkli, präsidierendes Mitglied,
3
Bundesrichter Karlen, Fonjallaz,
4
Gerichtsschreiber Pfäffli.
5
Verfahrensbeteiligte
6
A.________,
7
Gesuchsteller,
8
gegen
9
B.________,
10
Gesuchsgegner,
11
Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen, Untersuchungsamt Uznach,
12
Anklagekammer des Kantons St. Gallen.
13
Gegenstand
14
Revisionsgesuch gegen das Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts 1C_101/2019 vom 21. Februar 2019.
15
 
In Erwägung,
 
dass das Bundesgericht mit Urteil vom 21. Februar 2019 (1C_101/2019) auf eine von A.________ gegen den Entscheid der Anklagekammer des Kantons St. Gallen vom 5. Februar 2019 erhobene Beschwerde mangels einer hinreichenden Begründung im Sinne von Art. 42 Abs. 2 BGG nicht eintrat;
16
dass A.________ mit Eingabe vom 12. März 2019 Revision gegen das bundesgerichtliche Urteil 1C_101/2019 vom 21. Februar 2019 erhob;
17
dass der Gesuchsteller sich auf keinen Revisionsgrund beruft und auch nicht ansatzweise aufzeigt, inwiefern der bundesgerichtliche Nichteintretensentscheid vom 21. Februar 2019 an einem solchen leiden sollte;
18
dass deshalb auf das Revisionsgesuch ohne Schriftenwechsel (Art. 127 BGG) nicht einzutreten ist;
19
dass ausnahmsweise auf eine Kostenauflage verzichtet werden kann (Art. 66 Abs. 1 BGG);
20
dass sich das Bundesgericht vorbehält, inskünftig ähnliche Eingaben in der vorliegenden Angelegenheit formlos abzulegen;
21
 
erkennt das Bundesgericht:
 
1. Auf das Revisionsgesuch wird nicht eingetreten.
22
2. Es werden keine Kosten erhoben.
23
3. Dieses Urteil wird den Parteien, der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen, Untersuchungsamt Uznach, und der Anklagekammer des Kantons St. Gallen schriftlich mitgeteilt.
24
Lausanne, 22. März 2019
25
Im Namen der I. öffentlich-rechtlichen Abteilung
26
des Schweizerischen Bundesgerichts
27
Das präsidierende Mitglied: Merkli
28
Der Gerichtsschreiber: Pfäffli
29
© 1994-2019 Das Fallrecht (DFR).